wie ferien auf saltkrokan

Jetzt ist er da – der Sommer in Schweden. Sonne pur. Hohe Temperaturen. Ferienstimmung. Und immer eine frische Brise durch den Seewind. Es fühlt sich an wie bei Pippi Langstrumpf. Ferien-auf-Saltkrokan-Feeling.

In Stockholm fängt es schon an damit. Die Stadt zeigt sich bei Sonne von ihrer besten Seite. Und trotzdem ist es sehr ungewohnt, nach all der Natur in eine pulsierende, laute Großstadt voller Autos und Menschen zu kommen. Einen Tag schauen wir uns um, essen überteuertes Softeis und kommen nicht so richtig in dieser schönen Stadt an. Da wir Stockholm aber auch schon von mehreren Besuchen kannten, haben wir nicht das Gefühl, uns viel ansehen zu müssen, und der Abschied fällt uns leicht.

Am Mittwochmorgen kommen Tom und Tinne mit dem Flieger aus Düsseldorf zu uns an Bord. Gleichzeitig erreicht uns über DHL eine Weinnachschublieferung aus Deutschland, weil unser Vorrat erschöpft war… Wir danken dem edlen Spender von Herzen für diese willkommene Überraschung!

 

Wir verlassen zu viert die Stadt über den schönen Kanal Baggensfjärden und legen uns an die Schäre in Napoleonsviken. Zusammen mit vielen anderen. Hochsaison halt, aber es ist weniger schlimm als erwartet.

Unser Ziel für diese Woche ist der Göta-Kanal. Es sind noch 100 Meilen dahin, die wir in den kommenden Tagen gut schaffen. Von Napoleonsviken geht es nach Nynäshamn, einen großen Hafen, und an die wunderbare Schäre Lilla Trassö. Mittlerweile sind wir Profis beim Anlegen an der Schäre. Übung macht den Meister. Auf der Schäre fiel dem Grill ein Kilogramm Schweinefilet zum Opfer. Im Ganzen gebraten. Die warmen Steine, der gekühlte Alkohol und die heiße Mucke taten ihr übriges. The „eye of the tiger“ mutierte zum song of the day.

Musikalisch wurde the eye of the tiger am Folgetag von Abba abgelöst. Und in Arkösund treffen wir Peter und Krimhild mit ihrem neuen Glüxkind, einer X37.

Foto 23.07.16, 20 11 35
Lecker Burger mit Fritten und lieben Menschen
DSC_5614
Frühstück auf Glüxkind
Foto 23.07.16, 21 20 58
Peter, Kriemhild, Tobi, Andi, Moni, Tinne

Und dann endlich sind wir da, am Göta-Kanal. Wir trennen uns schweren Herzens von den Ost-Schären und freuen uns auf das nächste Abenteuer.

DSC_5626

Mehr zu Schwedens „blauem Band“ in einer Woche – W-LAN vorausgesetzt…

4 Gedanken zu “wie ferien auf saltkrokan

  1. Simone Willebrand

    Lieber Andreas, habt noch eine schöne Zeit auf der Ostsee und nachträglich alles Liebe und Gute zu deinem Geburtstag. Ihr macht es richtig. Liebe Grüße aus dem Taunus, Simone & Männer

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s