danish delight

Der Abschied von Schweden ist uns schwer gefallen. Aber Dänemark empfängt uns mit offenen Armen. Und wir entdecken drei neue Orte in diesem Land.

Zuerst Skagen, der nördlichste Punkt Dänemarks und die Stelle, wo Nordsee und Ostsee sich begegnen. Skagen ist trubelig, voller Touristen – der Hafen voll mit Segel- und Motorbooten und mitten in der Touristenmeile gelegen zwischen zahlreichen Fischrestaurants.

Wir bleiben zwei Nächste und schauen uns das Treiben an, sehen einen wunderbaren Sonnenuntergang und einen herrlichen Vollmond, stehen mit einem Bein in der Ostsee, mit dem anderen in der Nordsee und merken, dass wir solche Menschenmengen wie hier einfach nicht mehr gewohnt sind. Und auch solche Preise nicht. Hatten wir vor Beginn der Reise mit den höchsten Preisen in Finnland und Schweden gerechnet, stellt sich nun raus, dass Dänemark den beiden in diesem Punkt den Rang abläuft. Das letzte kleine Nutella-Glas hat über fünf € gekostet!

Bei viel Wind überqueren wir das Kattegat in Richtung Laesö, die nördlichste dänische Insel. Die Wellen sind hoch, der Wind hat sieben Windstärken und erreicht in Böen sogar acht. Anstrengendes segeln, aber wir sind schnell. Der Hafen von Laesö ist rappelvoll und wir ergattern nur einen Platz im Päckchen. Zum Glück! Denn neben uns liegen Schweden, die uns mit „Jomfruhummeren“ – Babyhummer fangfrisch vom Fischer – versorgen und dazu auch noch eine genaue Zubereitungsanweisung mitliefern. Wir kochen also wie verrückt drei Pfund lebendige Babyhummer. Das heisst man schmeisst die armen Gesellen lebendig in kochendes Wasser. Nicht schön. Aber unglaublich lecker. Ein wahres Festessen! Und auf der Barbie riecht es wie im Feinschmeckerrestaurant.

Mit den Rädern strampeln wir über die Insel, entdecken eine traditionelle Salzherstellung und sammeln Äpfel und Brombeeren.

Und weil unsere neuen Motorbootfreunde Annsofie und Pär aus Göteborg es nicht weit haben auf die Insel, kommen sie fürs Wochenende dazu. Wir grillen und chillen gemeinsam.

Von Laesö geht es weiter auf die dänische Insel Anholt, eines der Traumziele aller deutschen Ostseesegler. Anholt ist eine kleine Insel, die mitten im Kattegat liegt. Von dort sieht man kein Land. Zum einen ist also die Lage besonders, zum anderen ist die Insel mit langen Sandstränden wunderschön. Der Hafen von Anholt ist in jedem Jahr während der Hochsaison hoffnungslos überlaufen. Wir sind zum ersten Mal hier, haben gutes Wetter und die Chance, dank unserer Räder, einen guten Überblick zu gewinnen. Und im Hafen können wir uns zahlreiche Liegeplätze aussuchen. Nachsaison! Auch hier gibt es diesen köstlichen Babyhummer direkt vom Fischer. Auf zum zweiten Streich! Zudem sind die Brombeeren reif und wir schlagen uns auch damit den Bauch voll.

Es ist nicht mehr weit. Wenn wir Anholt verlassen, erreichen wir bald wieder bekanntes Terrain. Die Zeit der neuen Abenteuer auf unserer Segeltour geht langsam zu Ende.

DSC_6783

8 Gedanken zu “danish delight

  1. Jutta Heinson

    Zitat: „Wir kochen also wie verrückt drei Pfund lebendige Babyhummer. Das heisst man schmeisst die armen Gesellen lebendig in kochendes Wasser“
    Sagt mal…. 😡 !   Man kann auch köstliche Sachen essen, ohne die bei lebendigem Leibe kochen zu müssen…….wenn DAS eure Reise mit euch macht   Ich kannte mal eine Moni, die liebevoll Babyschildkröten ins Meer gebracht hat…….

    Gefällt mir

  2. Unglaublich, Ihr habt wirklich die beste Idee Eures Lebens in die Tat umgesetzt. Und jeden Tag immer wieder neue tolle Bilder, die Lust auf „MEER“ machen…

    Euch weiterhin eine tolle Zeit, wir folgen Euch -auch nach Brasilien- zumindest per Blog…

    LG,
    aus dem aktuell 35 C heißen FFM (da fiel uns gestern die Rückkehr aus dem Urlaub nicht ganz so schwer, wir haben einfach damit weitergemacht, was wir die letzten 2 Wo am liebsten gemacht hatten…)

    Gefällt 1 Person

      1. Brasilien, Argentinien, Chile oder sonstwas, wer will denn bei Euch Weltenbummlern da noch den Überblick behalten. Ich habe dank Eures Blogs erstmal heftige Nachhilfe in Erdkunde hinsichtlich unserer nördlichen Nachbarn bekommen. Jetzt freue ich mich auf das Südamerika update.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s